Dieser Artikel ist auch verfügbar in:
Ein gebietsansässiger Steuerzahler muss eine Steuererklärung abgeben, wenn:

das zu versteuernde Einkommen des Haushalts 100.000€ pro Jahr übersteigt
im Falle der Kumulierung mehrerer Vergütungen (Gehälter und/oder Pensionen), wenn das zu versteuernde Einkommen 36.000 € für Steuerzahler der Steuerklasse 1 und 2 und 30.000 € für Steuerzahler der Steuerklasse 1a übersteigt.

Oder wenn sein steuerpflichtiges Einkommen in Luxemburg keiner Quellensteuer unterliegt, wie z.B. bei:

ein Gewinn aus der Ausübung eines freien Berufes
Einnahmen aus der Vermietung einer Immobilie
Gehaltszahlungen durch einen ausländischen Arbeitgeber oder Rentenzahlungen durch ausländische Pensionsfonds
ein steuerpflichtiges Einkommen, das mehr als 1.500 Euro quellensteuerpflichtige Nettoeinnahmen aus beweglichem Kapital umfasst
ein zu versteuerndes Einkommen, das mehr als 1.500 Euro an Verwaltungsratshonoraren umfasst.
nicht getrennte Ehepartner, von denen einer ein gebietsansässiger Steuerzahler und der andere eine nicht gebietsansässige Person ist, die sich für die gemeinsame Besteuerung entschieden hatten und auf ihrem Steuerbescheid vorläufig als Steuerklasse 2 eingestuft worden waren; und
War dieser Beitrag hilfreich?
Stornieren
Danke!